Wo ist das Halten verboten?

by Redaktion on 04/09/2015

Wo das Halten verboten ist, fragen sich weltweit fast zehntausend* Menschen – und das Monat für Monat! Das Thema „Wo ist das Halten verboten“ gehört bei mir unter die Kategorie „geiler und sinnloser Scheiss“. Damit locke ich einfach ein paar zusätzliche Besucher auf meinen coolen Blog, so wie ich das z.B. mit dem Blogpost Lara Gut nackt machte…Ich kann ja nicht immer über Asylanten und andere verfolgte und schutzsuchende Personen wie Romy Odoni schreiben.

Wo ist das Halten verboten?

Wo das Halten verboten ist, kann man ja fast nicht ausfindig machen. Bei Google habe ich jedenfalls auf der ersten Seite nichts gefunden. Wer aber im Halteverbot gehalten oder geparkt hat, muss unter Umständen mit einer Busse rechnen. Hier kann man die Höhe der Buße wegen Missachtung des Halteverbotes berechnen.

Wikipedia gibt hier schon etwas mehr Informationen: „Halten ist eine gewollte Fahrtunterbrechung, die nicht durch die Verkehrslage oder eine Anordnung veranlaßt ist. Umgangssprachlich wird das absolute Haltverbot auch als Halteverbot und das eingeschränkte Haltverbot als Parkverbot bezeichnet.

Halteverbot gemäss Straßenverkehrs-Ordnung:

Wo ist das Halten verboten-Halteverbot

Quelle: www.buzer.de – Systematische Normdokumentation

*Nach „Wo ist das Halten verboten“ suchen tatsächlich fast 10’000 Menschen monatlich:

wo-ist-das-halten-verboten-google

https://adwords.google.com/ko/KeywordPlanner

Ja, und das mit „Lara Gut nackt“ funktioniert auch tatsächlich:

Lara-Gut-nackt-beweis

Bei fast 5’000 Suchanfragen jährlich in der Schweiz für „Lara Gut nackt

… nach was auch immer diese Leute suchen, hier finden Sie ein heisses Video von Lara Gut mit dem Titel Dynamite Blond

 

Lara-Gut-nackt-beweis-google

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)

Vielen Dank für das grosse Interesse an meinem Artikel über Jetzt wirds dreckig: Ein Asylant hat mehr Geld zum Leben als ich! Dank diesem Artikel konnte mein Blog einen neuen Rekord von 729 Sitzungen und 2’452 Seitenaufrufen verzeichnen. Anscheinend traf ich damit einen Nerv. Die Aufmachung war bewusst reisserisch. Wer von meinem Facebook-Post auf tratsch.ch weiterklickte und den Post gelesen hat, merkte schnell, dass es nicht darum geht, einen Asylmissbrauch anzuprangern oder sogar gegen Asylanten zu hetzen, sonder nur darum, dass ich wegen einer lustigen Politsatire momentan mit nur Fr. 2’430.- leben muss.

Das verdanke ich alles der FDP-Politikerin Romy Odoni, die meinen Lohn pfänden lässt. Dabei habe ich sie nur als „Omi Rodony“ veräppelt die „eine alte, senile Tante und etwas dement sei“! Ihr Anwalt Dr. Rainer Wey hat hier sehr gute Arbeit geleistet – immerhin ist jetzt Frau Odoni nicht mehr Kantonsrätin der FDP Die Liberalen Luzern.

Rekord_2452 Sitzungen Tratsch

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)

Angesichts der Flüchtlingstragödie habe ich mich mit kritischen Kommentaren zu unserem Asylverfahren in der Schweiz zurückgehalten. Wenn ich aber in der Weltwoche lese, dass ein Asylbewerber mehr Geld zum Leben hat als ich, stimmt mich das nachdenklich. Dabei handelt es sich um vorläufig aufgenommene Asylbewerber die ab dem ersten Tag hier in der Schweiz Zugang zur Sozialhilfe haben. Seit der Lohnpfändung wegen der FDP-Politikerin Romy Odoni bekomme ich von meinem Arbeitgeber nur noch das Existenxminimum von Fr. 2430.- pro Monat ausbezahlt. Den Rest muss mein Arbeitgeber direkt dem Betreibungsamt überweisen. Somit erhalte ich in einem Jahr total nur Fr. 29’160.-, ein Aslyant bekommt pro Jahr Fr. 29’352.-. Dazu erhält er noch „bedarfs- und situationsbedingte Leistungen“ wie für Sprachkurse, Integrationszulagen, Hausrats- und Haftpflichtversicherungen, Krankheitskosten (ohne Maximum!) etc. Ich aber musste meine Versicherungen aufs Nötigste anpassen und meine Zusatzversicherungen kündigen.

Ein Asylant bekommt Fr. 29’352.- pro Jahr plus Krankenkasse und Versicherungen

Asylant_Sozialhilfe

Was mich auch ärgert, ist, dass die Politikerin der FDP.Die Liberalen Luzern, Romy Odoni, meinen Lohn pfändet, weil ich über sie ein politische Satire machte. Die superprovisorische Verfügung wurde stattgegeben und ich muss deshalb ihre Anwalts- und Verfahrenskosten bezahlen. Das Obergericht Zürich aber hat mich in den meisten Punkten freigesprochen und nur wegen einfacher Beleidigung verurteilt („Omi Rodony ist eine alte, senile Tante und etwas dement“).

Wie kann es in der Schweiz sein, dass man wegen einer politischen Satire schlechter dasteht als ein Asylbewerber? Die Asylbewerber haben damit rein gar nichts zu tun und sind nur als Anschauungsbeispiel gedacht. Ich bin sogar dafür, dass man möglicht viele Asylanten wie z.B. die Eritreer in die Schweiz lässt, damit sie keinen Militärdienst in ihrem Land leisten müssen (was ich als Offizier aber bedaure).

Mein Existenzminium war anfänglich sogar nur Fr. 1’500.- pro Monat!!!

Lohnpfändung Max Ruchti

Das Problem sind Politiker wie diese Romy Odoni die jeden verklagen, der ein kritisches Wort sagt oder schreibt. Selbst die Richter meinten, dass es in der Schweiz erlaubt ist, sich in einer politischen Auseinandersetzung in einem schärferen Ton auszudrücken. Ihr Anwalt Dr. Rainer Wey der Anwaltskanzlei Fellmann Tschümperlin Lötscher Luzern verklagte mich u.a. auch wegen Computerhacking, Drohung und versuchter Nötigung mit dem alleinigen Ziel, mich zu zermürben und finanziell zu ruinieren. Alle Anschuldigungen lösten sich vor dem Obergericht Zürich in Schall und Rauch auf. Frau Romy Odoni ist die Motionärin der Schwarzen Liste STAPUK säumiger Prämienzahler. Auf dieser Sperrliste sind im Kanton Luzern über 5’000 Menschen gesperrt und haben keinen Zugang mehr zur medizinischen Grundversorung (ausser im lebensbedrohlichen Notfall!). Frau Odoni hat die Konsequenzen gezogen und hat sich aus dem politischen Geschehen zurückgezogen – leider aber nur fast: Heute arbeitet sie für die „Stasi“-Behörde KESB Emmen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.1/10 (7 votes cast)

Mich erreichen immer wieder Emails über verärgerte Personen, die man auf die Schwarze Liste säumiger Prämienzahler STAPUK gesperrt hat und die keinen Zugang mehr zur medizinischen Grundversorgung haben. Dabei bin ich ja gar nicht die offizielle Sperrliste, sondern habe unter dem Namen STAPUK.com einfach eine kritische Seite über diese Schwarze Liste Luzern aufgebaut.
Ganz selten kommt es vor, dass mich Arztsekretärinnen darum bitten, eine Person von der Schwarzen Liste zu streichen. Heute kam ein Telefonanruf aus dem Kantonsspital Luzern (LUKS) auf meine Natelnummer (!). Ich möge doch bitte einen Patienten von der Liste streichen. Selbstverständlich klärte ich die nette Dame sofort auf, dass ich nicht die offizielle Stelle zur Sperrung von Menschen aus der Grundversicherung bin, sondern das kritische Pendant. Darauf meinte die Angestellte des LUKS, dass es immer wieder Probleme mit dieser Schwarzen Liste STAPUK gäbe. Ich konnte ihr selbstverständlich nur beipflichten, denn ich startete diese Kritikseite ja nur, weil ich auch ungerechterweise auf dieser Sperrliste landete.

Mir hat man aber vor drei Jahren gesagt, dass ich ein Einzelfall gewesen wäre und man jetzt die Schwarze Liste STAPUK viel genauer führe und es somit zu keinen Fehleinträgen mehr kommen würde. Anscheinend haben die von der STAPUK die Problem immer noch nicht im Griff. Und diese STAPUK-Liste wird von der Ausgleichskasse Luzern geführt…die gleiche Ausgleichskasse, die unsere Altersvorsorge verwaltet und die AHV-Renten auszahlt.

Schaffhausen hat die Schwarze Liste mittlerweile wieder abgeschafft. Die Schwarze Liste Luzern wird hoffentlich auch bald der Geschichte angehören (so wie es schon die Motionärn dieser Liste ist!).

Kantonsspital Luzern LUKS

Vor zehn Uhr nehme ich sowieso keine Telefonanrufe entgegen…

kantonsspital Luzern luks_stapuk

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)

Blick: Köbi Kuhn frisch verleibt

by Redaktion on 28/08/2015

Der ehemalige Trainer der Schweizer Fussballnationalmannschaft (2001 – 2008) ist wieder frisch verleibt, schreibt Blick-Online. Es ist eine grosse Freude, dass Köbi Kuhn nach dem Tod seiner geliebten Frau wieder verleibt ist. Ich stelle mir das sehr innig vor, zwei Körper die regelrecht in sich verleibt sind, das nennt man wahre Liebe. Eigentlich hätte man auch einfach schreiben können, dass Röbi Kun frisch verliebt ist…

Blick Schlagzeile: Köbi Kuhn ist frisch verleibt

Köbi_Kuhn_frisch_verleibt

Schreibfehler können überall passieren. Der letzte peinliche Tippfehler passierte der SVP-Politikerin Nadja Pieren als sie „Zuwanderung begernzen“ schrieb.

Auch die STAPUK Luzern leistet sich einen peinlichen Schreibfehler. Statt säumiger Prämienzahler steht dort schon seit drei Jahren !!! sämiger Prämienzahler:

Schwarze Liste STAPUK Luzern Tippfehler

Die Luzerner Rundschau machte auch schon eine Politikern 444 Jahre alt – und nein, es war nicht „Omi“ Romy Odoni!!!

So urteilte Blick auf den Schreibfehler von Nadja Pieren:

Blick_Nadja_Pieren_Gespött

Blick_Nadja_Pieren_Intelligenz

Update: Köbi Kuhn also doch nicht verleibt, sondern verliebt

Blick_Köbi_kuhn_verliebt

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)

Wer als SEO (Suchmaschinenoptimierer) etwas auf sich hält, nimmt regelmässig an sogenannten SEO-Contests teil. Heute wurde ein neuer Wettbewerb gestartet. Wer mit dem Kunstwort DeinContestHandy bis am 16. September 2015 bei Google zuoberst steht, hat gewonnen. Der Sponsor deinHandy.de (wie naheliegend…) spendiert ein neues Iphone 6 (wie grosszügig!).

Vielleicht habe Sie es schon bemerkt: Ich nehme nicht mit diesem Blog am Wettbewerb teil, sondern mit der Domain deincontesthandy.ch… Das exakte Keyword in der Domain ist zwar nicht mehr so wichtig wie auch schon,  aber irgendwie sollte man auch noch das Letzte herausreizen können, auch wenn es nur 1 oder 2 Prozente sind. Klar, wer auf einer sehr starken Domain eine Extra-Unterseite aufbaut, hat von Anfang an gute Chancen eine Top-Platzierung zu erreichen. Aber welcher Kunden möchte schon seinen Internetauftritt unter der Domain seines SEO-Spezialisten erstellen? Es gilt deshalb eine eigene Internetpräsenz aufzubauen. Auch wenn wenig Zeit bleibt, sollte man jetzt die Chance packen und zeigen, was man kann. Let’s play!

Die Konkurrenz zu DeinContestHandy ist noch nicht allzugross:

deincontesthandy_google

Update: Nach 12 Stunden sieht das Resultat in „meinem“ Browser gar nicht so schlecht aus:

deincontesthandy-tratsch

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (6 votes cast)

Schaffhausen schafft die Schwarze Liste ab

by Redaktion on 27/08/2015

Der Kanton Schaffhausen schafft die Schwarze Liste säumiger Prämienzahler ab. Der Aufwand von Fr. 100’000.- pro Jahr bei 660 gesperrten Personen war einfach zu gross und der Nutzen minim. Die Schwarze Liste Schaffhausen hatte keine abschreckende Wirkung und wer einmal auf dieser Liste ist, kommt praktisch nicht mehr weg.

Wie lange gibt es die Schwarze Liste STAPUK Luzern noch?

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die anderen Kantone ihre Schwarze Listen wieder streichen. Die Kosten sind einfach zu hoch und der Nutzen zu gering. Zudem gibt es immer wieder Fehler und Falschmeldungen. Der grösste Fehler solcher Schwarzen Listen ist aber, dass das ursächliche Problem gar nicht gelöst wird: Warum können Menschen ihre Krankenkassenprämien nicht mehr bezahlen? Wer nicht als Sozialfall enden will, kann die angehäuften Krankenkassen-Schulden nur über mehrere Jahre zurückzahlen. In dieser Zeit hat er kein Anrecht auf eine medizinische Grundversorgung, ausser in einem Notfall.

Wer dann krank wird oder einen Unfall hat, kann selber schauen, wie er wieder auf die Beine kommt, währenddessen die Rechnungen und Mahnungen schön weiter ins Haus flattern. Erst wer sich dann selber aufgibt und sich als Sozialfall meldet, wird von seiner Schuldenlast erlöst. Dann aber bestimmt der Staat über dieses Leben, sagt wo er wohnen muss, was für Kleider er anziehen darf, wo er sein Essen mit Caritas-Marken einkaufen darf.

Wollen wir das wirklich? Warum wird das Übel nicht von Grund auf angepackt und umgesetzt, so wie das z.B. der Ständeratskandidat der FDP.Die Liberalen Luzern, Herrn Damian Müller, immer wieder propagiert? Ach so, das ist  der gleiche Damian Müller, der mit seiner Parteifreundin Romy Odoni 2011 Wahlkampf für den Kantonsrat Luzern machte. Und ja, diese Frau Romy Odoni ist Motionärn der Schwarzen Liste STAPUK...!!!

Vielleicht kann dieser Damian Müller gar nicht so gut schreiben und rechnen und nur grosse Sprüche klopfen. Seine Parteifreundin Romy Odoni hat es vorgemacht und sich nicht mehr zur Wiederwahl aufstellen lassen. Wie kommt dieser 31-jährige Müller aber auf die Idee, Ständerat werden zu wollen? Von Damian Müller höre ich immer nur, dass er anpacken und umsetzen will, dass er frisch und jung sei und lernwillig. Lernwillig? Ich will keinen lernwilligen Ständerat! Ich will einen Ständerat, der sich klipp und klar zu politischen Themen äussert, Missstände aufzeigt und behebt. Aber anscheinend schaffen die Liberalen Luzern lieber neue Probleme und Missstände, statt diese zu beheben.

Schwarze Liste Schaffhausen wird abgeschafft

schwarze Liste Schaffhausen

 

Quelle: SRF –  Schaffhausen streicht Schwarze Liste für säumige Prämienzahler

Update:  SRF – Ostschweizer Kantone bleiben bei den schwarzen Listen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (6 votes cast)

Heute Morgen lacht mir die Sonne entgegen und ich freue mich auf einen schönen Tag. Bevor ich ins Büro fahre checke ich meine Emails und Facebook, damit ich auf dem neusten Stand bin und weiss, was die Welt so bewegt. Dann lese ich eine hasserfüllte Email, die eine Facebook-Freundin erhalten hat. Darin stehen Ausdrücke wie „politische Milchschnitte„, „verlogene Fotzenpolitik„, „verlogene Dreckspartei„. Interessanterweise steht der volle Name unter der Email – ich selbst bin mit diesem Typ auf Facebook „befreundet“…

Da Blick genau diese Beispiele gleichentags aufnahm, nenne ich hier auch die Namen der betroffenen Personen.

Flavia Wasserfallen – SP Politikerin

Hass_Facebook1

Ein anderer beschimpft eine bekannte Fernsehmoderatorin aufs gröbste. Sie sei eine „extrem unschöne Frau„, „von Weiblichkeit gar nichts vorhanden„, „tauge nichts“ und „dummes CH-Tussi„. Was ist nur los mit uns?

Steffi Buchli – SRF Moderatorin

Hass_Facebook3

Ein Facebook-Freund, der für seine kritischen Posts bekannt ist, weist seine FB-Freunde darauf hin, dass gewisse Kommentare zum Teil „extrem rassistisch“ sind und dass Politiker mit „Arschloch oder Schlampe“ betitelt werden, was er nicht toleriert.

Hass_Facebook2

Auch Natalie Rickli, die bekannte SVP-Nationalrätin, wird auf Facebook bedroht, beschimpft und beleidigt.

Natalie Rickli – SVP Politikerin

Hass_Facebook4

Die Beleidigungen und Beschimpfungen gegen Politiker nehmen immer mehr zu. Aber keine Angst, wer sich wehrt, bekommt vielleicht Recht. Jedenfalls habe ich ja vor zwei Jahren die FDP-Kantonsrätin Romy Odoni als „Omi Rodony – die alte, senile Tante die etwas dement“ sei, beleidigt. Daraufhin verklagte mich Romy Odoni mit ihrem Anwalt Rainer Wey von der Anwaltskanzlei Fellmann Tschümperlin Lötscher Partner in Luzern wegen:

  • Computer-Hacking
  • Drohung
  • Nötigung (Versuch)
  • Verleumdung
  • üble Nachrede
  • widerrechtliche Bildverwendung
  • Beschimpfung

Schlussendlich war ich nur wegen sehr leichter Beschimpfung schuldig. Das ganze Gerichtsverfahren dauerte zwei Jahre und kostete Romy Odoni Amt und Würde sowie Fr. 20’000.- Anwaltskosten. Was Frau Odoni gemacht hat, dient heutigen Politikern, wie man auf Beschimpfungen auf keinen Fall reagieren soll.

Weiterlesen:

Lieber eine offene Beleidigung oder eine anonyme Morddrohung?

Drohungen gegen Politiker nehmen massiv zu

Update 1: 20Min – Steffi Buchli stellt Kritiker öffentlich bloss

Hass_Facebook5

Quelle: 20 Minuten – Steffi Buchli stellt Kritiker öffentlich bloss

Update 2: Blick – SRF-Buchli stellt Kritiker an den Pranger

Hass_Facebook6Quelle: Blick  – Blick – SRF-Buchli stellt Kritiker an den Pranger

Update 3: Blick – SP-Wasserfallen macht die Buchli

Hass_Facebook7Quelle: Blick SP-Wasserfallen macht die Buchli

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)

Die Zuger Politikerin Jolanda Spiess-Hegglin behauptet immer noch, dass sie keinen einvernehmlichen Sex mit dem SVP-Kantonsrat Markus Hürlimann gehabt hat. Die medizinischen und toxikologischen Untersuchungen konnten aber keine Spuren von sogenannten K.O.-Tropfen nachweisen. Die Co-Präsidentin der „Alternativen – die Grünen“ sagte auch aus, dass der SVP-Politiker überhaupt nicht ihr Typ sei.Gemäss den Beobachtungen von Augenzeugen sah es aber ganz danach aus, dass sich die beiden aus freien Stücken näher kamen, sich küssten und es wohl in einem anderen Raum zu sexuellen Handlungen kam.

Pheromone versetzen Frauen in einen sexuellen Rausch

pheromone_menPheromone sind Hormone, die die sexuellen Rezeptoren einer Frau stimulieren und sie sexuell stark erregen kann. Das Hormon kommt im menschlichen Körper natürlich vor, kann aber auch künstlich hergestellt und als geruchsneutrales Parfum verwendet werden. In der Werbung liest man, dass man mit der Anwendung von Pheromonen praktisch jede Frau rumkriegt, ohne dass sie davon etwas merken würde.

Könnte es sein, dass Frau Jolanda Spiess-Hegglin auf solche Pheromone sexuell stark reagiert hat und sich deshalb auf einen Mann, der nicht ihr Typ ist, sexuell eingelassen hat? Vielleicht hatte der SVP-Mann einfach einen Hormonschub und die Alternativ-Grüne-Frau etwas zu viel Alkohol…

Ob Frau Jolanda Spiess-Hegglin eine Traumfrau ist, bleibt Ihnen überlassen. Überlassen Sie es aber nicht dem Zufall, ihre Traumfrau rumzukriegen und helfen Sie ihren Hormonen etwas auf die Sprünge! Übertreiben Sie es aber nur nicht!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.5/10 (6 votes cast)

bevor er den menschenfressenden* Eingeborenen auf der Südpazifik-Insel Vanuatu entkommen konnte und es gerade noch rechtzeitig ins Flugzeug schaffte:
Familienfoto_Eingeborene

Nur Stunden vorher tanzter er noch ganz fröhlich:

Menschenfresser_Vanuatu

P.S.: Mein Vater ist der weisse Typ in der Mitte…

*Die Eingeborenen auf Vanuatu verspeisten den letzten Mensch 1969 – sie könnten also sehr hungrig sein…
Quelle: 20Minuten – Achtung, Kannibale!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (6 votes cast)

Wanderung nach WWW

August 24, 2015

Am Sonntag wanderte ich irgendwo in Winterthur. Ich hätte es kaum für möglich gehalten, dass es in Winterthur das WWW, also das World Wide Web gibt. Eine Verwechslung ist ausgeschlossen. Der in der Nähe gelegene Wild-Park Winterthur kürzt sich WPW ab und es gibt keine Domain www.bruederhus.ch !

Read the full article →

Coop hat ein massives Domain-Problem

August 21, 2015

Es scheint, dass der grosse Detailhändler Coop, mit fast 30 Milliarden Franken Umsatz, ein Domain-Problem hat. Aufgrund des neuen Convenience Stores „Coop to go„, schrieb ich, dass sich Coop neben der Domain coop-to-go.ch auch die Domain coop2go.ch registrieren sollte. Erst heute berichtete ich über das neue Onlineangebot beschwerdeleicht.ch der Stiftung für Konsumentenschutz und dass jemand […]

Read the full article →

Betreibt LeShop.ch Cybersquatting?

August 21, 2015

Die Migros-Tochter Leshop.ch steht im Verdacht Cybersquatting zu betreiben. Im Gegensatz zum Domaingrabbing, also dem wahllosen und gelegentlich missbräuchlichen Registrieren von vielen Domains, versteht man unter Cybersquatting die gezielte Registrierung von Firmen- und Markendomains. Aufgrund der Recherche zum neuen Foodkonzept von Coop namens „Coop to go“ stiess ich auf eine Vielzahl von Coop-Domains, die nicht […]

Read the full article →

200 gewaltbereite Jihadisten? Kein Problem, wir haben ja das Kompetenzzentrum Cybercrime!

August 21, 2015

20Minuten berichtet heute auf ihrer Frontseite, dass in der Schweiz 200 gewaltbereite Jihadisten leben. Der Bund beruhigt und sagt, dass man diese überwacht. Macht euch also keine Sorgen und lebt euer Leben weiter. Für die Überwachung gibt es z.B. das Kompetenzzentrum für Cybercrime in Zürich. Die überwachen das Internet auf mögliche Straftaten. Da gibt es […]

Read the full article →

Reklamieren leicht gemach dank neuer Onlineplattform Beschwerdeleicht.ch

August 21, 2015

Die Stiftung für Konsumentenschutz hat mit Beschwerdeleicht.ch eine neue Beschwerdeplattform lanciert, bei der man ganz einfach eine Reklamation über eine Firma online übermitteln kann. Die Beschwerde wird dann an das Beschwerdemanagement des Anbieters weitergeleitet. Die betroffenen Firmen erhalten von der Stiftung für Konsumentenschutz ein kostenloses Tool, mit welchem sie ihre Beschwerden strukturiert erledigen und ablegen können. Wer bei Beschwerdeleicht.ch […]

Read the full article →

Gerichtsurteil: Romy Odoni unterliegt mit ihrem Anwalt Dr. Rainer Wey vor Obergericht (Politsatire Omi Rodony)

August 20, 2015

Die ehemalige FDP Kantonsrätin Romy Odoni unterliegt grösstenteils im Gerichtsverfahren um die Politsatire „Omi Rodony„. Frau Odoni reichte über ihren Anwalt Dr. Rainer Wey der Anwaltskanzlei Fellmann Tschümperlin Lötscher  folgende Strafklagen gegen mich ein: Computer-Hacking Drohung Nötigung (Versuch) Verleumdung üble Nachrede widerrechtliche Bildverwendung Beschimpfung In praktisch allen Punkten wurde der Beschuldigte Max Ruchti am Obergericht […]

Read the full article →

Song der Krankenkasse Atupri mit Barbara Megert

August 19, 2015

Der Song der Krankenkasse Atupri ist schon ein paar Jahr alt, aber den rhythmischen Tanzeinlagen der ehemaligen Vize-Miss-Schweiz und Benissimo-Glücksfee Barbara Megert könnte ich stundenlang zusehen: P.S.: Barbara heisst heute Lustenberger und ist Juristin.

Read the full article →

SBB Song: „Welcome Home“

August 19, 2015

Den SBB-Song „Welcome Home“ mit Selina und Hanspeter könnte ich stundenlang anhören: «Unterwegs zuhause» heisst das neue Motto der SBB, die Kundinnen und Kunden sollen sich bei der SBB gut aufgehoben fühlen und gut ankommen. Mehr Infos zu dem Projekt und Selina & Hanspeter

Read the full article →

Coop to go: 50 Tage – 50 Läden

August 18, 2015

Coop lanciert unter dem Namen „Coop to go“ einen neuen Supermarkt für Convenience-Produkte die man sofort essen kann. Die Domain coop-to-go.ch wurde erst am 29. Juni 2015 registiert, also vor knapp 50 Tagen. Die Marketingabteilung musste sich also sputen, selbst Orange brauchte über ein Jahr um sich den neuen Namen Salt zuzulegen. Der Coop-Chef vermeldet […]

Read the full article →

Dank Gastartikel: Viele zufriedene Besucher für die Wirtschaft Schützenmatt in Inwil

August 18, 2015

Ab und zu kommt es vor, dass jemand einen Gastartikel für Tratsch.ch schreibt. Das freut mich besonders, wenn dieser Artikel interessant geschrieben ist und viele zusätzliche Besucher generiert. Wenn dann der Gastartikel-Schreiber auch davon profitieren kann, umso besser. Bei der monatlichen Analyse ist mir heute der Beitrag über die Wirtschaft Schützenmatt in Inwil aufgefallen. Der […]

Read the full article →

Tipp: Cybercrime-Kurs von Cyber-Sandy

August 17, 2015

Das Kompetenzzentrum Cybercrime Zürich bietet an der Uni Luzern einen Kurs „Cybercrime“ an. Das dürfte für alle Staatsanwälte interessant sein, denn gemäss dieser Spezialabteilung ist Cybercrime „in aller Munde„. Einerseits stehen die im 2. Titel des StGB bei den Vermögensdelikten untergebrachten, sog. Computertatbestände unter Strafe. Andererseits zeigt sich, dass vermehrt «klassische» Delikte mit dem Computer […]

Read the full article →

Mit Nadja Pieren gleich zwei Mal auf der ersten Seite!

August 14, 2015

Die sympathische Berner SVP-Nationalrätin und Vizepräsident der SVP Schweiz, Nadja Pieren, war diese Woche DAS politische Thema. Weil sie in einem Wahlvideo statt „Zuwanderung begrenzen“ – „Zuwanderung beGERNzen“ schrieb. Tratsch.ch thematisierte das Thema als einer der ersten. Bereits vor einer Woche schrieb ich, dass Nadja Pieren als Lichtblick im SVP-Freiheitssong wäre. Könnte das der Ausschlag dafür gewesen […]

Read the full article →

So erkennen Sie einen Facebook-Fake sofort

August 12, 2015

Auf Facebook gibt es viele Fake-Profile. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn dahinter nicht kriminelle Banden stecken würden. Was kann schon passieren, wenn man eine Freundschaftsanfrage von einer blutjungen Blondine erhält und annimmt? Stichworte dazu sind: Datendiebstahl oder sogar Erpressung! Siehe Warnung des Bundes: Vorsicht Sextortion Wer ist Corina Reynolds? Corina Reynolds ist angeblich eine […]

Read the full article →

Tratsch.ch ist jetzt auch als Ebook verfügbar

August 12, 2015

Da sich mein persönlicher Blog immer grösserer Beliebtheit erfreut und man mir ab und zu darlegt, darüber ein Ebook zu schreiben, habe ich mich entschlossen, tratsch.ch als Ebook kostenlos zum Download zur Verfügung zu stellen. Das Ebook mit den letzten 20 Blogposts können Sie hier downloaden: Tratsch ch als Ebook 12-Aug-2015 (PDF) oder über diesen […]

Read the full article →

Nationalratswahlen: Lena Frank von den Jungen Grünen verwendet meine Collage mit ihr!

August 12, 2015

Auf meinem Partnerblog politnet.ch zog ich gestern über die grüne Jungpolitikerin Lena Frank her. Ihr Wahlvideo zu den Nationalratswahlen gefiel mir so gut, dass ich die besten Bilder in einer Collage zusammenführte. Als Aktivistin für alternative Energien sorgte sie dabei für viel Wind. Und das setzt sie lustig mit dem Blasen eines Windrades, von Seifenblasen […]

Read the full article →

Tratsch: Dritthöchste Zahl an Seitenaufrufen seit drei Jahren

August 12, 2015

Am Dienstag, 11. August 2015, verzeichnete dieser Blog mit 1’782 Seitenaufrufen die dritthöchste Zahl seit über drei Jahren. An was könnte das gelegen sein? Kurzer Blick zurück: Am Montag veröffentlichte TeleBärn auf seiner Webseite ca. 70 Videoclips von ein paar Berner Nationalratskandidaten. Dabei war auch das Video von der hübschen SVP-Nationalrätin Nadja Piren. An diesem […]

Read the full article →

SVP Nadja Pieren: Zuwanderung begrenzen und die Palme im Garten…

August 10, 2015

Die junge SVP-Nationalrätin Nadja Pieren setzt sich momentan mächtig ins Zeug, wieder in den Nationalrat gewählt zu werden. Dabei wendet sie die Macht des Wortes und des Bildes an, alles schön präsentiert mit ihrem charmanten und überzeugenden Auftreten auf dem Regionalsender TeleBärn. Den Zettel „Zuwanderung begrenzen“ illustrierte sie mit zwölf kleinen Negerlein – sorry – […]

Read the full article →

Tratsch überholt die Blog-Titanen BloggingTom und LeuMund

August 10, 2015

Die beiden Blogs BloggingTom und LeuMund haben in der Schweizer Bloggerszene jeden erdenklichen Preis gewonnen. Der Blog von BloggingTom dümpelt sei zwei Jahren vor sich hin und die Sichtbarkeit* bleibt mit 0.14 Sichbarkeits-Punkten stabil tief. Der Blog von Leumund ist aber regelrecht zusammengebrochen und verlor innert zwei Jahren 80% an Sichtbarkeit (von 0.3 auf 0.06). […]

Read the full article →

Nadja Pieren als Lichtblick im SVP-Freiheitssong

August 7, 2015

Der SVP-Freiheitssong (Wo e Willy isch, isch ou e Wäg) wurde bereits 100’000 Mal auf Youtube angeschaut und ist ein echter Ohrwurm. Nur schade, dass der Song von der Schweizer SVP-Fraktion gesungen wird…! Das sind nämlich alles ältere, gestandene Herren mit wenig Sexappeal. Einzig die Vizepräsidentin Nadja Pieren (Jg. 1980) ist da ein kleiner Lichtblick. Einmal […]

Read the full article →

Das Youtube von Switch

August 7, 2015

Die Domainvergabestelle Switch hat, etwas versteckt, ein eigenes Videoportal namens SWITCHtube. Das Videoportal wurde als E-Learning Plattform für die Universitäten und Hochschulen erstellt und die meisten Videos sind leider nicht öffentlich. Doch es gibt ein paar ganz interessante Videos, die öffentlich verfügbar sind. Wenn man sich mal durch die Website von Switch.ch durchgeklickt hat, kommt […]

Read the full article →

„Guten Abend, ich bräuchte den Autorisierungscode für die Domain…“

August 4, 2015

Manchmal möchte man eine Domain registrieren und merkt dann, dass diese schon besetzt ist. Seit 20 Jahren vergibt die Domainvergabestelle Switch Domainnamen. Und wer es in dieser Zeit verpasst hat, muss sich halt eine andere Domain oder eine Domain unter einer anderen Domainendung registrieren oder dann halt die Domain abkaufen, falls dies möglich ist. Es […]

Read the full article →

„Angst und Geld hani kei“

August 3, 2015

Der Klassiker schlechthin: „Angst und Geld hani kei“ Yilmaz Z @ telezüri Das finde ich: „S beschte wos je hets gits“

Read the full article →

Wanderung auf den Gubel und zur Höllgrotte

August 3, 2015

Am Samstag wanderte ich von Menzingen auf den Gubel. Vom Gubel hat man eine herrliche Aussicht auf Zug und die umliegende Moränenlandschaft. Im Restaurant Gubel gab es schon mal den ersten Gipfelmost und ein Gubelplättli (zum selber schneiden…). Der Hinweis „zum selber scheiden“ ist gut angebracht, denn der Buurespeck und der Schinkenspeck waren recht grosse […]

Read the full article →

Sommerferien

Juli 26, 2015
Read the full article →

Fr. 500.- als Umtriebsentschädigung aus der Gerichtskasse

Juli 16, 2015

Das Obergericht Zürich spricht mir Fr. 500.- als Umtriebsentschädigung aus der Gerichtskasse zu. Dies nachdem ich gegen das vorinstanzliche Urteil des Bezirksgerichts Zürich Berufung in Sachen Politsatire „Romy Odoni“ eingelegt habe. Somit bin ich definitiv von folgenden Vorwürfen freigesprochen: – Computer-Hacking – Drohung – versuchte Nötigung – „stur, hartnäckig eigensinnig etc.“ – politische Ansichten der […]

Read the full article →

„Umarme den Schmerz“

Juli 16, 2015

Diese Woche schaute ich die ganze erste Netflix-Staffel von „Spartacus„. Es geht in dieser Serie um einen sehr blutrünstigen Kampf des Gladiators Spartacus gegen seine Unterdrücker. In einer Szene wird ein Gladiator mit Peitschenhieben bestraft. Der Chefausbildner sagt vor der schmerzvollen Tortur folgende Worte: „Umarme den Schmerz, nur so wirst du ihn ertragen„. Auch wenn […]

Read the full article →

Vielen Dank für die Unterstützung

Juli 14, 2015

Heute Nachmittag war die Gerichtsverhandlung betreffend der Politsatire um Romy Odoni (FDP Luzern) am Obergericht Zürich. Es war sogar eine Schulklasse als Zuhörer dabei. Leider war aber weder die Staatsanwältin noch Frau Odoni oder ihr Anwalt anwesend. Und das beim wichtigsten Gerichtsprozess in diesen zwei Jahren! Frau Odoni glänzte schon beim Bezirksgericht Zürich mit ihrer […]

Read the full article →

Löschung zweier Blogposts – nach Entschuldigung

Juli 13, 2015

Heute rief mich ein junger Mann an, der sich für seine frechen Bemerkungen gegenüber mir aufrichtig entschuldigte. Er meinte, dass er es sehr bedauern würde, dass er sich mir gegenüber nicht gebührlich verhalten habe. Er meinte auch, dass er damals noch jünger und vielleicht sogar etwas grössenwahnsinnig war (…). Ein Blogpost von mir über ihn […]

Read the full article →

Das grosse Hühnerei vom Bioladen Leimbihof

Juli 11, 2015

Am Freitag flog ich mit meinem Gleitschirm das erste Mal seit zehn Jahren wieder mal vom Uetliberg bei Zürich. Der enge Startplatz zählt zu einem der schwierigsten die ich kenne und kann nur rückwärts gestartet werden. Zum Glück windete es schön flott von Nordosten her und ich kriegte meinen Schirm locker in die Luft. Das […]

Read the full article →

Ich habe Omi Rodony aufgehängt

Juli 10, 2015

Die letzten Tage waren sehr heiss und ich habe alle „Omi Rodony“ T-Shirts vollgeschwitzt. Zum Glück war heute mein Waschtag, so konnte ich alle meine T-Shirts waschen und an der Wäscheleine zum Trocknen aufhängen. So schön aufgereiht habe ich die schönen Shirts noch nie gesehen. Nur der Lätsch-Grind vorne deprimiert mich in den letzten Tagen […]

Read the full article →

Google Streetview war auf Besuch bei Romy Odoni

Juli 9, 2015

Selbstverständlich würde ich nie bei der Ex-Kantonsrätin Romy Odoni (FDP.Die Liberalen Luzern) zu Hause auftauchen. Ein Bild kann man sich ja heute auch bei Google Streetview machen… Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass ein Google-Fahrzeug in dieses abgelegene Dörfchen (Rain bei Luzern) fuhr um ein paar Bilder zu schiessen. Also, wenn ich so ängstlich […]

Read the full article →

Die Fehlleistung des hochqualifizierten Dr. Rainer Wey

Juli 9, 2015

Der Anwalt und Notar Dr. Rainer Wey ist Partner der renommierten Anwaltskanzlei Fellmann Tschümperlin Lötscher in Luzern. Er ist hochbegabt und weist bereits eine unglaubliche Karriere aus. Er ist Anwalt, Dr. iur., Notar und LL.M. Für jeden einzelnen Titel muss man mehrere Jahre investieren und diese Titel sind nur ganz wenigen Juristen vorbehalten. Somit scheint […]

Read the full article →

FDP Luzern: Romy Odoni wird zum Affen gemacht

Juli 9, 2015

Der Ex-FDP Kantonsrätin Romy Odoni ist es gemäss ihrem Rechtsanwalt mittlerweile vollkommen egal, was über sie im Internet steht. Auch ihr Anwalt Rainer Wey (Fellmann Tschümperlin Lötscher) findet meinen Blog und die Beiträge über Romy Odoni nur bedingt lustig. Das finde ich doch ziemlich schade, haben sich doch beide zum Affen gemacht, als sie mich wegen […]

Read the full article →

Romy Odoni ist keine dumme Kuh!

Juli 9, 2015

Die ehemalige FDP-Kantonsrätin Romy Odoni wollte mir gerichtlich verbieten lassen, sie „Omi Rodony“ zu nennen. Dies gelang ihr aber „leider“ nur für ein paar Wochen, bis die provisorische Verfügung auslief. Dann entschied das Gericht definitiv, dass ich sie problemlos „Omi Rodony“ nennen darf, denn dieser Ausdruck sei in keinster Weise eine Beleidigung! Eigentlich wollte ich […]

Read the full article →

So werden Sie Partner bei der Anwaltskanzlei Fellmann, Tschümperlin & Lötscher

Juli 8, 2015

Der junge und aufstrebende Anwalt Dr. Rainer Wey wollte unbedingt Partner der Kanzlei Fellmann, Tschümperlin & Lötscher in Luzern werden. Dafür brauchte er im Vorfeld ein paar lukrative Mandate, die fast todsicher zu gewinnen sind… Als sich vor zwei Jahren eine verzweifelte Politikerin (Romy Odoni, FDP Luzern) meldete, rieb sich der Rechtsanwalt mit Doktortitel die […]

Read the full article →

Gleitschirmflug von Niederbauen nach Emmetten

Juli 6, 2015

Das letzte Wochenende war einfach rekordverdächtig! Am Freitagnachmittag konnte ich es nicht länger aushalten und packte meinen Gleitschirm Alpha 3 und fuhr nach Emmetten. Die Gleitschirm-App „Paragliding Map“ zeigte für Niederbauen/Emmetten hervorragende Windbedingungen. Zu meiner Freude waren auch die Fusswege von der Bahn zum Startplatz und vom Landeplatz zur Talstation sehr kurz! Der Gleitschirm-Startplatz in […]

Read the full article →

Was würden Sie mit Fr. 30’000.- machen?

Juli 2, 2015

Stellen Sie sich mal vor, Sie könnten Fr. 30’000.- ausgeben für was immer Sie auch möchten. Was würden Sie mit dem Geld tun? Ein neues Auto kaufen, eine Weltreise buchen, ein MBA Studium nachholen…? Die ehemalige FDP Kantonsrätin Romy Odoni gab diesen Betrag bis jetzt aus um ihren Anwalt zu bezahlen. Angemerkt: Dieser Anwalt reichte […]

Read the full article →

Mit dem FDP-Maskottchen Omi Rodony im Kraftraum

Juli 1, 2015

In der Politik muss man hartnäckig und zuweilen etwas stur sein – alles Attribute, die man gemäss dem Bezirksgericht Zürich ruhig der ehemaligen FDP-Politikerin Romy Odoni zuschreiben darf. Romy Odoni ist Ausdauerläuferin, nur im Kantonsrat hat sie es nicht sehr lange duchgehalten und trat nach dem Schlamassel rund um die Schwarze Liste STAPUK säumiger Prämienzahler […]

Read the full article →

Omi Rodony ist das ist neue Maskottchen der FDP Luzern – und jetzt überall, auch im Internet…

Juli 1, 2015

Die FDP.Die Liberalen Luzern haben ein neues Maskottchen. Es heisst Omi Rodony und stellte eine liebevolle Oma dar. Omi Rodony verkörpert die Partei der FDP hervorragend und viele Wählerinnen fühlen sich dadurch sehr angesprochen. Die Generation der Babyboomer geht gerade in Rente. Es ist also höchste Zeit, die Senioren anzusprechen. Die Jungen sind eh zu […]

Read the full article →

Darum zeigte mich Romy Odoni wegen Drohung an

Juli 1, 2015

Die Ex-FDP Kantonsrätin Romy Odoni (FDP.Die Liberalen Luzern) zeigte mich letztes Jahr wegen Drohung bei der Polizei an. Ich bloggte, dass sie als Motionärin der Schwarzen Liste säumiger Prämienzahler den Kopf hinhalten müsse. Damit meinte ich, dass sie als Politikerin die politische Verantwortung für die fehlgeleitete Schwarze Liste STAPUK übernehmen müsse. Vor der Staatsanwaltschaft Zürich […]

Read the full article →